14. September 2019 / 14 septembre 2019

Programm Conference

 

Workshops

10.30 - 11.00 Uhr Eintreffen / Kaffee / Gipfeli

Wir machen die
Gesellschaft bunt!

Seit Jahrzehnten kämpfen wir für mehr Rechte und Akzeptanz und haben schon viel erreicht. Doch unsere Gesellschaft muss noch viel bunter werden – deshalb sind wir hier!

Anna Rosenwasser, Geschäftsleiterin LOS
Roman Heggli, Geschäftsleiter Pink Cross



Workshopblock I: 11.30 - 12.45 Uhr. Wähle einen Wunschworkshop!

TI(Q) 1x1

Wir zeigen euch, was es mit dem T, dem I und dem Q auf sich hat. Wie können wir inter, querere und trans Menschen sprachlich gerecht werden? Wir diskutieren die klassischen Fettnäpfchen im Umgang mit TIQ und lösen (hoffentlich) ein paar Falschannahmen auf. Wir werfen einen kurzen Blick auf aktuelle politische Entwicklungen und überlegen gemeinsam, wir als LGBTIQ-Community solidarisch sein und uns gegenseitig bestmöglich unterstützen können.

Audrey, InterAction
A R (er/they) ist im Vorstand von TGNS und arbeitet in der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung


Stigma. Sexuelle Gesundheit in unserer Community

Alltagserfahrungen haben immer einen Einfluss auf uns. Was macht das mit uns als Menschen, mit unseren Sexualitäten und unserer Gesundheit? Die Schwulen erzählen das Lied von befreitem Sex, Lesben wollen nur Liebe und die sexuelle Gesundheit von trans Menschen geht sowieso vergessen. Wie sexpositiv sind wir wirklich? Wie ausgrenzend, wie inklusiv? Täuschen wir uns über Normen und Ängste hinweg, weil wir behaupten, unsere Sexualität sei selbstbestimmt? Input und Diskussion zur Frage, wie wir die sexuelle Gesundheit in unserer Community beeinflussen.

Nathan Schocher, Leiter Wissensmanagment Aids-Hilfe Schweiz
Florian Vock, Projektleiter Prävention Aids-Hilfe Schweiz


Diskriminierungsschutz: richtig argumentieren

Im Februar 2020 werden wir über die Erweiterung der Antirassimus-Strafnorm und damit über unseren Diskriminierungsschutz abstimmen. An diesem Workshop sammeln wir die besten Argumente, feilen am Framing und spielen Diskussionen durch. Wir alle werden bei diesem harten Abstimmungskampf gefordert sein - mit diesem Workshop bist du gut gerüstet dafür.


12.45 - 13.30 Uhr Mittagessen


Workshopblock II: 13.30 - 15.30 Uhr. Wähle einen Wunschworkshop!

Medienarbeit: Wie werden wir gehört?

Möchtest du mehr erfahren zu verschiedenen Medienarten, wie sie funktionieren und vor allem wie man*frau sich bei Debatten und Interviews äussern soll? Dann bist du hier richtig. Wir erarbeiten Methoden, die dir helfen werden, den Stress vor einem Interview zu bewältigen und deine Argumente strukturiert vorzustellen. Und natürlich besprechen wir, wie du deine Anliegen überhaupt in den Medien platzierst.

Alexandra Karle, Mediensprecherin Amnesty International
Muriel Waeger, Directrice Romande Pink Cross/LOS


Grundlagen des Fundraising

Um Fundraising und Finanzen reissen sich die wenigsten. Aber ganz ohne Geld geht es auch mit freiwilligem Engagement nicht. Der Workshop bringt euch die Grundlagen des Fundraisings näher, mit Fokus auf Spenden von Privatpersonen. Danach wisst ihr, wie ihr eure Organisation finanzieren könnt!

Kristina Schüpbach, ehem. Vorstandsmitglied der Milchjugend


Engagement fördern. Wie kann ich die Arbeit auf mehr Schultern verteilen?

Viele Organisationen haben mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Sehr viel Arbeit muss von wenigen Personen übernommen werden und es ist schwierig, neue, motivierte Personen zu finden. Doch mit ein paar Tipps und Tricks geht’s viel einfacher! In diesem Workshop erarbeiten wir, wie neue Aktivist*innen für ein Engagement motiviert werden können und was es braucht, damit aus der eigenen Organisation eine Bewegung entsteht.
Dieser Workshop wird im Workshopblock III wiederholt.

Max Kranich, Leitung Geschäftsstelle Milchjugend
Anna-Béatrice Schmaltz, Kampagnenmitarbeiterin Diskriminierungsschutz


Kampagnen zwischen Gay-Bar und Bundeshaus: Unsere Anliegen bekannt machen

Damit wir die Gesellschaft verändern können, müssen wir nicht nur national präsent sein - sondern auf allen Ebenen. Auch mit deiner Organisation kannst du dich dafür einsetzen, dass unsere Anliegen gehört werden und die Gesellschaft LGBTIQ-freundlicher wird. In diesem Workshop planen wir eigene (lokale) Kampagnen, erarbeiten uns das 1x1 einer erfolgreichen Aktion und lernen, wie wir Menschen für unsere Anliegen mobilisieren können. Dieses Wissen kannst du auch bei der Kampagne für den Diskriminierungsschutz anwenden!
Dieser Workshop wird im Workshopblock III wiederholt.

Tobias Urech, Stv. Kampagnenleiter Diskriminierungsschutz und Vorstand Milchjugend



Workshopblock III: 15.45 - 17.45 Uhr. Wähle einen Wunschworkshop!

Community: Familienstreitigkeiten mit viel Liebe

Die LGBTIQ-Community ist wie eine Familie: Wir mögen uns sehr gut und wissen, dass wir zusammenhalten wollen und müssen. Doch nicht immer ist das so einfach.
Wir denken hier über die einzelnen Buchstaben hinaus, besprechen unsere Anliegen und Erwartungen aneinander und diskutieren, wie wir in Zukunft noch besser zusammenarbeiten können. Egal, ob die Community seit vielen Jahren deine Heimat ist oder du ganz neu dabei bist - hier wird die Community von morgen geformt!

David Reichlin, Vorstandsmitglied Pink Cross und Vize-Präsident Zürich Pride
Muriel Waeger, Directrice Romande LOS/Pink Cross


Was tun mit Sexismus, Rassismus und Ausschluss innerhalb der Community und der Organisationen?

(ausgebucht)

Sexismus, Rassismus und andere Unterdrückungs- und Ausschlussformen betreffen auch Communities, die grundsätzlich ein starkes Bewusstsein für Machtmechanismen haben. In solchen Communities ist eher praktisches als theoretisches Wissen gefragt, wie sich einzelne Menschen in problematischen Situationen verantwortungsvoll verhalten können. Im Workshop werden wir uns dieses Wissen anhand eigener oder anonymisierter Fallbeispiele gemeinsam erarbeiten.

Deborah Mühlebach, Doktorandin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für theoretische Philosophie der Universität Basel


Engagement fördern. Wie kann ich die Arbeit auf mehr Schultern verteilen?

(Wiederholung)

Viele Organisationen haben mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Sehr viel Arbeit muss von wenigen Personen übernommen werden und es ist schwierig, neue, motivierte Personen zu finden. Doch mit ein paar Tipps und Tricks geht’s viel einfacher! In diesem Workshop erarbeiten wir, wie neue Aktivist*innen für ein Engagement motiviert werden können und was es braucht, damit aus der eigenen Organisation eine Bewegung entsteht.

Max Kranich, Leitung Geschäftsstelle Milchjugend
Anna-Béatrice Schmalz, Kampagnenmitarbeiterin Diskriminierungsschutz


Kampagnen zwischen Gay-Bar und Bundeshaus: Unsere Anliegen bekannt machen

(Wiederholung)

Damit wir die Gesellschaft verändern können, müssen wir nicht nur national präsent sein - sondern auf allen Ebenen. Auch mit deiner Organisation kannst du dich dafür einsetzen, dass unsere Anliegen gehört werden und die Gesellschaft LGBTIQ-freundlicher wird. In diesem Workshop planen wir eigene (lokale) Kampagnen, erarbeiten uns das 1x1 einer erfolgreichen Aktion und lernen, wie wir Menschen für unsere Anliegen mobilisieren können. Dieses Wissen kannst du auch bei der Kampagne für den Diskriminierungsschutz anwenden!

Tobias Urech, Stv. Kampagnenleiter Diskriminierungsschutz und Vorstand Milchjugend



Und wie geht’s weiter?

Nach einem Tag voller Workshops und Diskussionen sind wir gerüstet, die Welt bunter zu machen. Doch wie schaffen wir das nun konkret?

Anna Rosenwasser, Geschäftsleiterin LOS
Roman Heggli, Geschäftsleiter Pink Cross

18.15 Uhr Apéro und Sommerfest

Anmeldung
Workshops

Name *
Name
Workshops 11.30 - 12.45 Uhr
Wähle einen Workshops aus. Die Beschreibungen findest du oben.
Workshops 13.30 - 15.30 Uhr
Wähle einen Workshops aus. Die Beschreibungen findest du oben.
Workshops 15.45 - 17.45 Uhr
Wähle einen Workshops aus. Die Beschreibungen findest du oben.